Der Traum vom eigenen Boot

Segelurlaub auf der Adria in Kroatien, zwischen den nördlichen Kornaten unter Vollzeug mit Selbstwendefock am Wind

Segelurlaub auf der Adria in Kroatien, zwischen den nördlichen Kornaten unter Vollzeug mit Selbstwendefock am Wind

Wer einmal vom Segelvirus befallen wurde, wird früher oder später vom eigenen Boot träumen.

So wie wir! Nach mehreren (kurzen) Stationen ging mit der Anschaffung unserer MAXI 999 der größte und am längsten anhaltende Traum in Erfüllung.

Nun steht unsere MAXI 999 zum Verkauf, da wir aus Altersgründen das Segeln leider aufgeben. Sie ist Baujahr 1987 und seitdem in 1. Hand, wurde nur Eigner-gesegelt, und -gepflegt und nie verchartert!

Warum gerade die MAXI 999?

Boote in der 10m-Klasse gibt es unzählige: Bavaria 32, 33, 34 usw., Dehler 31, 34, Optima 101 usw., Beneteau / First 325, 335 usw., Oceanis, GibSea, Jeanneau (z.B. Attalia, Arcadia, Sun Fast, Sun Odyssey usw.), um nur einige zu nennen, die die meisten kennen. Aber so richtig erwärmen konnten wir uns damals für keines dieser Massenprodukte, die uns stellenweise richtig ‚billig‘ in der Verarbeitung erschienen. Aber auch die inneren Werte konnten uns bei keinem dieser Angebote 100%ig überzeugen … bis wir 1986 auf der Düsseldorfer Bootsausstellung unsere „Schwedin“ in-natura erleben konnten. Zuvor hatte die positive Berichterstattung der ‚YACHT‘ über die neue MAXI-Flotte unsere Aufmerksamkeit geweckt: Den Anfang machte das durchwegs positive Testurteil über die kleinere Schwester, „Fenix“, gefolgt vom Yacht-Test 1985 der MAXI 999 – aber das Boot dann live auf der Messe stehen zu sehen, war schon noch einmal ein völlig anderes Erlebnis. Was vor allem auffiel, war das tolle Raumgefühl in der Kajüte! Ein nicht unerheblicher Aspekt, wenn man selbst 1,95 m groß ist. Damals war der neue Trend ein Innenraumkonzept mit Achterkajüte unter dem Cockpit, aber alle damals begutachteten Mitbewerber boten ausnahmslos deutlich weniger Platz – angefangen bei der Stehhöhe, der Bewegungsfreiheit und dem Stauraum im Vorraum, bis hin zu den Kojenmaßen (205 × 165 cm): Die MAXI war damals das einzige Angebot in dieser Klasse, bei dem a) die lichte Höhe zwischen Kojenpolster und darüberliegendem Cockpitboden das bequemste Liegen und Umdrehen versprach, b) der erhöhte Kojenteil daneben schon eine gute Breite für zwei Schläfer bot und c) der Schlafraum auch hinter dem Motorraum nicht durch eine verkürzte Matratze eingeschränkt wird.

MAXI 999 gebraucht kaufen – Gelegenheit

Wer also schwedische Qualität und Charakter gepaart mit hervorragenden Segeleigenschaften und überdurchschnittlichem Platzangebot noch nicht kennt, hat hier die Gelegenheit, ein echtes Sahnestückchen kennen zu lernen und zu erwerben. Die meisten Boote dieses Erfolgstyps (immerhin wurden in den 7 Jahren bis 1992 600 Stück gebaut, danach von der weiterentwickelten MAXI 1000 bis 2002 nochmal 1.000 Stück) segeln auf der Ost- und Nordsee. Angebote sind so v.a. im Norden zu finden. Viele Segler aus dem Norden entdecken allerdings irgendwann die Vorzüge des milden mediterranen Klimas. Jetzt kann man natürlich ein Boot im Norden kaufen und selbst überführen, oder aber gleich sich eines im Mittelmeer holen … z.B. unser Angebot (Liegeplatz in Lignano)!

Beim Ablegen aus der Marina Aprilia Marittima, Lignano

Beim Ablegen unter Motor aus der Marina Aprilia Marittima, Lignano

2 Gedanken zu “Der Traum vom eigenen Boot

  1. Habe Interesse zum Kauf eines geeigneten Seeglb oder Motorsegler, möchte aber im Mittelmeer Seegeln bzw., hätte einen Liegeplatz in Bibione. (Daher kein Kauf im Norden)
    Frage ist dies ein Privatverkauf? Wie teuer ist der Liegeplatz in Ligniano? Könnte der Liegeplatz übernommen werden?
    Wir Leben in Seeshaupt am Starnberger-See, die Anfahrt nach Ligniano oder Bibione ist relativ einfach. Mit freundlichen Gruß H. Schneider

    • Hallo Herr Schneider,

      zur Information:
      Ich bin der Eigner von der Maxi 999, meine Söhne haben mich unterstützt und die web-Seite „www.eigenes-boot.de“ gestaltet.

      Der Liegeplatz kann übernommen werden, es ist ein Landliegeplatz mit Strom- und Wasseranschluß und kostenlosem WLAN. Außerdem ist dort eine Absaugvorrichtung zum Leeren des Fäkalientanks vorhanden. Im Preis enthalten ist beliebiges Kranen und das Säubern des Unterwasserschiffs wenn das Boot wieder aus dem Wasser gehoben wird. Vorteil: Antifoulingstreichen entfällt! Das sieht zur Zeit auch wirklich nicht schön aus, aber ist wie gesagt nur reine Schönheitssache (rote Flecken am Kiel sind kein Rost (!), sondern noch der Original Anti-Rost-Primer, der offensichtlich sehr wirksam ist)!
      Die Kranbilder zeigen den Weg vom Landliegeplatz bis ins Wasser.
      Der Jahrespreis beträgt derzeit 3.450,00 + 345,00 für den Bock = 3.795,00 € gesamt.
      Das Boot kann selbstverständlich besichtigt werden, rufen Sie mich bitte an: 0049-(0)8232-8078827.
      Der Preis ist nach Besichtigung verhandelbar. Es gibt mehrere Interessenten und das Boot ist gut ausgerüstet.

      MfG
      Wolfgang Kirsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *